Georg Walte, "Verabschiedung eines Auswanderers / Seefahrers", Ölgemälde, 1850

Schenkung an das Museum



Unser Bild zeigt die linke Lesum-Seite in Höhe des Ortes Lesumbrook mit der rechten Lesum-Seite in Höhe von Bremen-St.Magnus und Bremen-Grohn im Hintergrund. Es zeigt einen jungen Mann vor einem strohdachgedeckten Bauernhaus mit zwei Wahlkiefern davor und einem Storchennest auf dem Dach. Möglicherweise handelt es sich um das Haus des Lesumbrooker Wahlfänger-Kommandeurs Westermeyer.
In Lesumbrook haben seinerzeit viele Walfänger gewohnt, die im Nordmeer oder in der Südsee auf Walfang gegangen sind. Der junge Mann verabschiedet sich von seiner Mutter und seinen Großeltern, die im Gartentor stehen. Ein Knecht hat seinen Seesack geschultert und bringt diesen zu dem am Ufer liegenden und bereits wartenden Ruderboot, das ihn zur Grohner Seite übersetzen wird. Von dort geht es weiter zum Vegesacker Hafen, der durch einige Schiffsmasten im Hintergrund angedeutet ist, und von dort aus weiter nach Bremerhaven und von dort aus schließlich weiter in die weite Welt. Diese allegorische Darstellung ist durch Familienüberlieferung betitelt als "Abschied eines Auswanderers", könnte aber auch den Abschied eines Walfängers oder eines Seeschiffers darstellen.