Gefragte Kostbarkeiten

Fliesen, Wandplatten und Geschirr – ein Schwerpunkt des Museums

Blütenranken und Buketts im Jugendstil, farbenprächtige Ornamente im Art déco – die hochwertigen Keramikprodukte aus der 1869 gegründeten Norddeutschen Steingutfabrik in Bremen-Grohn sind eine wahre Augenweide! Die dekorativen Fliesen schmückten Küchen, Bäder und Treppenhäuser; Metzger, Bäcker oder Delikatessengeschäfte schätzten großformatige Darstellungen von Tieren oder Blumen als Wandverkleidung. Zu den Manufakturen, die rund um Vegesack Waren aus Steingut herstellten, gehörte die 1755 gegründete „Pottbäckerei und Fayance-Fabrik Vielstich“ in Lesum. Sie fertigte fur das Schloss Schönebeck einen blau bemalten Aufsatzofen an, der heute im Museum zu sehen ist. Maßstäbe setzte auch die Steingutfabrik Witteburg, die ab 1852 in Farge Tafelgeschirr herstellte.

 

 

Öffnungszeiten: Di, Mi, Sa 15 - 17 Uhr | So 10.30 - 17 Uhr.  Gruppen, Führungen und Kindergeburtstagsfeiern nach Vereinbarung.